Was wir gerade lesen: Das unendliche Spiel von Simon Sinek

Das Buch fasziniert von der 1. Seite an. Schon die Widmung weckt auf. Sinek richtet sich an seine Großmutter: 

“Liebe Oma, weil du so gelebt hast, als gäbe es keine Ziellinie. Auf das wir alle lernen, so zu leben.” – Simon Sinek

Das bringt die Saite meiner persönlichen Ziellosigkeit zum Klingen.

Ziellinien können einschränkend sein. 

Beim Lesen wird klar, wie einschränkend Ziellinien sein können. Und dass das, was ich bisher als Manko interpretiert hatte, auch einen anderen Klang hat. War ich doch immer voller Bewunderung für Menschen mit klaren Zielen. Je tiefer ich in Sineks Gedankengänge eintauche, desto mehr Einsicht erhalte ich in mein eigenes Handeln bzw. Nichthandeln. Ohne gestecktes Ziel, das es zu erreichen gilt, ist der Handlungsspielraum erheblich größer. 

Und einmal mehr wird mir bewusst, wie wichtig es für mich war, meinen persönlichen Purpose zu ergründen. Der Purpose geht deutlich über alle Ziele hinaus und dockt an etwas Größeres an. Möglicherweise ist er auch nie erreichbar, aber er ist Antrieb und stiftet (Lebens-)Sinn. 

Der Beitrag den unsere Arbeit leisten kann

Der Kontext in den Simon Sinek Arbeit stellt, geht über kurzfristige Ziele, Gewinne und Boni weit hinaus und verweist auf den Beitrag, den Arbeit und alle daran Beteiligten im gesellschaftlichen Rahmen, einem höheren Zweck/dem Gemeinwohl erbringen.

Sinek analysiert, wie sich der in den 1970er Jahren von dem Ökonomen Milton Friedman geprägte Kapitalismus selbst vor die Wand fährt. “Friedman zufolge hat ein Unternehmen nur eine Pflicht: Gewinne zu erzielen”, schreibt Sinek. Dies führe zu kurzfristigen Unternehmenszielen und endlichen Strategien, die Unternehmen nicht dienlich sind 

Purpose unterstützt die Langlebigkeit unserer Arbeit. 

Er zeigt weiter auf, wie der im 18. Jahrhundert von dem Moralphilosophen und Aufklärer Adam Smith begründete  “Urkapitalismus”  als langlebiges Modell funktioniert. Smith sagt: “ Die Ziele des Unternehmens müssen sich auch mit den Zielen seiner Beschäftigten decken, nicht nur mit den Zielen der Aktionäre.”

Wir sagen: Langlebigkeit, Erfolg und Prosperität in Unternehmen blühen mit einem wirklich gelebten und co-kreierten Purpose, von dem alle profitieren.

“Das unendliche Spiel” / Strategien für dauerhaften Erfolg von Simon Sinek, 16. Oktober 2019 / Redline Verlag / ISBN 987-3-86881-746-1

Petra Rietz