WIRTSCHAFT HACKEN, Von einem ganz normalen Unternehmer, der fast alles anders macht –

von Uwe Lübbermann

mit Illustrationen von Lennart Herberhold (Büchner Verlag)

 

Der Autor 

Ende April hatten wir Uwe Lübbermann als Gast in unserem ENERGIZER. Er ist Gründer der Marke Premium Cola, Autor und Speaker. Im ENERGIZER konnten wir auch sein Buch WIRTSCHAFT HACKEN, Von einem ganz normalen Unternehmer, der alles anders macht angekündigten.  Das Buch ist Ende Mai im Büchner Verlag erschienen ist. Der Untertitel der spannenden Lektüre ist: Von einem Unternehmer, der alles ganz anders macht. 

Diese Intention liegt der Gründung seines Unternehmens zugrunde. Damit ist er angetreten, ein Unternehmen nicht kapitalistisch im Markt zu platzieren. Er installierte einen Einheitslohn, frei wählbare Arbeitszeiten und das Mitspracherecht für alle. In dem Buch geht es um die Erfahrungen mit diesen in der „normalen“ Wirtschaft unüblichen Methoden und Grundsätzen.

Die Gleichwürdigkeit

Die Gleichwürdigkeit aller Menschen ist die Haltung, für die der Autor steht und nach der er handelt und die er in dem Buch als Grundlage seiner Art des Wirtschaftens beschreibt. Gleichwürdigkeit bedeutet: gleichen Rechte und Freiheiten für alle im wirtschaftlichen Prozess um PREMIUM COLA Beteiligten. Zum Thema Gleichwürdigkeit sagt Uwe: „Diese sehe ich beispielsweise dann verletzt, wenn ein Mensch seine Überlegenheit gegenüber anderen zu deren Schaden ausnutzt.“ Und das geht gar nicht.

Ein Leitfaden

Der Autor möchte sein Buch denn auch als Leitfaden für andere Wirtschaftsprotagonisten verstanden wissen, die auf seinen Erfahrungen aufbauen und ein humanes Wirtschaften gestalten möchten. Damit ein komplexer Einblick in dieses komplexe Thema entstehen konnte, kommen auch Kollegen*innen und Geschäftspartner*innen zu Wort. Seine Sprache ist dabei so unprätentiös, wie der Autor selbst. Und so lässt er den/die Leser*in teilhaben an den Prozessen, die zu Gleichwürdigkeit führen und Vertrauen aufbauen in einer Wirtschaftswelt, die von Konkurrenz und Übervorteilung geprägt ist.

Wahrer Erfolg

„Indem wir die Grenzen zwischen mir und dir, mein und dein in den Vereinbarungen aufheben, verschwinden sie auch in der Zusammenarbeit.“ – das ist Erfolg für Uwe Lübbermann, denn „dieser Umgang ist ein Kapital an sich.“

Miguel Martinez, Sprecher von Premium Cola in Hamburg, bringt es so auf den Punkt: „Sind die menschlichen Beziehungen gut, sind Verträge unnötig. Das verlangt aber auch, die menschlichen Beziehungen zu pflegen, und so wird die Beziehungsarbeit innerhalb des Unternehmens zu einem wichtigen Erfolgsfaktor und das sorgt eben auch dafür, dass das Wirtschaften menschlicher und fairer wird.“

Humanes Wirtschaften

Für unsere Arbeit und unsere Vision eines humanen Wirtschaftens war es sehr wertvoll darüber zu erfahren, wie das Premium Cola Kollektiv das Beste aus zwei Welten (Kapitel 7), nämlich ihre Ideen und Arbeitsweisen mit denen des gängigen Wirtschaftens, synergetisch verbindet. Für uns ist daran interessant, dass die vorherrschenden Regeln der Wirtschaftswissenschaften nicht abgelehnt oder gar verteufelt werden, sondern dass durch eine klare Analyse und genaues Hinsehen das Beste aus der Welt der klassischen Ökonomie und Lübbermanns Ansatz verbunden und genutzt werden. Voraussetzung ist, dass es machbar ist und funktioniert und die Gleichwürdigkeit fördert.

Synergie

Synergieeffekte entstehen erst, wenn die Trennung zwischen Innen und Außen aufgehoben und eine Form der Kommunikation etabliert wird, die nicht mehr indirekt, sondern direkt stattfindet,“ so geht das nach Uwe Lübbermanns Erfahrung. Es wird deutlich: gute Beziehungen und echtes Miteinander sind die Grundlage für ein anderes Wirtschaften, für eine humane Wirtschaft.

Das Buch kann in einem Rutsch gelesen werden, aber auch das tiefer eintauchen in einzelne Kapitel funktioniert gut, sodass neues Wirtschaften auch in kleinen Schritten experimentiert werden kann.

 

Petra Rietz